Suche in unserer Datenbank:

News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

16.05.2019 | 17:00 Uhr

Thomas Jung: "Mit härteren Bandagen gegen Clans vorgehen"

Potsdam (ots) - Zwei im brandenburgischen Forst tot aufgefundene
Männer sind womöglich einem Auftragsmord zum Opfer gefallen. Beide
sind serbische Staatsbürger, einer soll nach Medieninformationen
Informant des Bundeskriminalamts (BKA) gewesen sein. Die Ermittler
gehen davon aus, dass die ursprünglich aus Montenegro stammenden
Männer auf einer "Todesliste" standen und 200 Gramm Rauschgift
unterschlagen haben sollen. Nahe Forst haben Ermittler mehrere
Schusswaffen mit Schalldämpfern gefunden. Ein dritter Mann, ein
Serbe, sei schwer verletzt entkommen und habe sich bei den Behörden
gemeldet. Spuren wiesen auf einen montenegrinischen Clankrieg hin.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag
Brandenburg, Thomas Jung, meint dazu:

"Ein weiterer Beweis für Transitkriminalität in Brandenburg.
Längst ist Brandenburg zum Schauplatz internationaler Clans geworden.
Jetzt wurde offenbar auch das kleine Forst zum Tatort mafiöser
Strukturen. Wir müssen endlich mit härteren Bandagen gegen
Bandenkriminalität der Clans vorgehen. Dafür braucht Brandenburg
einen Innenminister, der nicht wie SPD-Mann Schröter die Legislatur
'aussitzt', sondern bereit ist, zu handeln!"



Pressekontakt:
Detlev Frye
Telefon (0331) 966-1880
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de

Zur Nachrichtenzentrale der AfD-Fraktion Brandenburg:
https://www.presseportal.de/nr/130777

Soziale Medien:

Bei Facebook: http://facebook.com/afdfraktion
Im Netz: http://www.afd-fraktion-brandenburg.de
Bei Twitter: https://twitter.com/AfD_FraktionBB
Bei Instagram: https://www.instagram.com/afdfraktionbb/

Original-Content von: AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.