Suche in unserer Datenbank:

News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

14.08.2019 | 15:40 Uhr

Forsa-Umfrage zur Bundesliga 2019 / 2020: Diese Streamingdienste nutzen die Deutschen für die Spiele und so viel sind sie bereit dafür zu zahlen (FOTO)

Forsa-Umfrage zur Bundesliga 2019 / 2020: Diese Streamingdienste nutzen die Deutschen für die Spiele und so viel sind sie bereit dafür zu zahlen (FOTO) Berlin (ots) -

Mehr als die Hälfte der Deutschen interessiert sich diese Saison
für die Fußball-Bundesliga: Davon haben vier Fünftel (81 %) geplant,
die Spiele Zuhause zu verfolgen. Trotz des bevorzugten heimischen
Fußballschauens hat die Mehrheit der Bundesliga-Verfolger nicht vor,
kostenpflichtige Streamingdienste zu nutzen. Das hat eine aktuelle
Forsa-Umfrage im Auftrag des Verbraucher- und Ratgeberportals
Sparwelt.de herausgefunden.

Die Fans planen die Bundesliga 2019/ 2020 nicht nur in den eigenen
vier Wänden zu schauen, sondern 17 Prozent wollen auch live bei den
Spielen im Stadion dabei sein. Genauso viele haben geplant, die
Bundesliga bei Freunden zu verfolgen. Weitere 13 Prozent planen, sich
die Spiele in einer Kneipe anzuschauen.

Bundesliga-Interessierte: 67 Prozent benutzen keine
Streamingdienste für die Spiele

Auch wenn 8 von 10 der Bundesliga-Interessierten angeben, die
Spiele Zuhause anschauen zu wollen, haben 67 Prozent dieser Befragten
nicht geplant, dafür kostenpflichtige Streamingdienste zu nutzen.
Allein 16 Prozent haben vor, diese zu nutzen. Weitere 15 Prozent
wollen eventuell kostenpflichtige Streaming-Dienste nutzen.

Von den Bundesliga-Interessierten, die zwischen 14 und 29 Jahre
alt sind, plant ein Viertel, die Bundesliga-Spiele über
kostenpflichtige Dienste zu streamen - weitere 25 Prozent haben das
vielleicht vor. Bei den Bundesliga-Interessierten ab 60 Jahren indes
wollen 80 Prozent keine kostenpflichtigen Streamingdienste in
Anspruch nehmen. Die forsa-Umfrage zeigt, dass, je älter die
Bundesliga-Interessierten sind, desto geringer ist die Bereitschaft
kostenpflichtige Streamingdienste für die Bundesliga 2019/ 2020 zu
nutzen.

Diese Streamingdienste werden die Deutschen für die Bundesliga
nutzen

Von den Bundesliga-Interessierten, die planen, kostenpflichtige
Streamingdienste in Anspruch zu nehmen, wollen mehr als die Hälfte
die Bundesliga-Spiele über SKY TICKET (61 %) streamen. Jeder Vierte
plant, die Bundesliga-Spiele über DAZN (27 %) zu schauen. 17 Prozent
geben an, den Eurosport Player benutzen zu wollen. Jedoch hat DAZN
die Austragungsrechte von Eurosport für die Bundesliga 2019/ 2020
übernommen. 6 Prozent haben geplant, die Bundesliga über Magenta
Sport zu verfolgen.

Das wären die Fans für das Streaming der Bundesligaspiele bereit
auszugeben

Rund die Hälfte der voraussichtlichen BL-Streamingdienst-Nutzer
(49 %) wäre bereit, im Monat bis zu 10 Euro für die Ausstrahlung der
Bundesligaspiele zu bezahlen. Fast ein Viertel (23 %) wäre bereit,
über 10 bis 20 Euro monatlich auszugeben. 12 Prozent wollen gar kein
Geld für Streamingdienste bezahlen, obwohl sie geplant haben, diese
zu nutzen. Eine Schlussfolgerung wäre, dass sie eventuell bei
Verwandten oder Freunden mitschauen wollen oder auch werden.

Auffällig ist, dass nur 9 Prozent der Befragten bereit sind,
monatlich über 20 bis 30 Euro ausgeben. Dabei kostet Sky Ticket für
die 2. Bundesliga regulär monatlich 29,99 Euro. Der Streamingdienst
DAZN, der die Rechte für die Bundesliga-Spiele bekommen hat, die
vorher Eurosport hatte, kostet im günstigsten Abo 9,99 Euro im Monat.

Über die Umfrage: Forsa hat im Auftrag von Sparwelt.de am 9. und
10. Juli 2019 eine Umfrage unter 1.363 Befragten ab 14 Jahren
durchgeführt, davon 742, die sehr oder etwas an der
Fußball-Bundesliga interessiert sind.

Der Pressetext sowie die Infografik sind bei Quellennennung von
www.Sparwelt.de frei verfügbar.



Pressekontakt:
SPARWELT GmbH
Jana Gilfert
Wöhlertstr. 12-13
10115 Berlin
Tel.:030/921064268
E-Mail: presse@sparwelt.de

Original-Content von: Sparwelt.de, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.