Suche in unserer Datenbank:

News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

08.11.2019 | 21:34 Uhr

Berliner "Abendschau" beste Sendung im deutschsprachigen Regionalfernsehen - Bremer Fernsehpreis 2019 für rbb-Programm (FOTO)

Berliner "Abendschau" beste Sendung im deutschsprachigen  Regionalfernsehen - Bremer Fernsehpreis 2019 für rbb-Programm (FOTO) Berlin (ots) -

Die Berliner "Abendschau" vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) ist die beste
Sendung im deutschsprachigen Regionalfernsehen. Sie gewann am Freitag (8.11.)
für die Ausgabe vom 13. September 2019 die entsprechende Auszeichnung beim
Bremer Fernsehpreis.

rbb-Chefredakteur Christoph Singelnstein: "Am Vorabend schlägt im deutschen
Fernsehen die Stunde der regionalen Informationsprogramme. Die Redaktion der
"Abendschau" hat in den vergangenen Monaten konsequent an der Modernisierung und
Profilierung des Formats gearbeitet, die Auszeichnung als beste Sendung belegt
den Erfolg dieser Arbeit. Wir gratulieren dem ganzen Team!"

Der Bremer Fernsehpreis kürt das Beste im Regionalfernsehen deutschsprachiger
Fernsehprogramme und wird von Radio Bremen im Auftrag der ARD verliehen. Den
Preis gibt es mit Unterbrechungen seit 1974.

Zur Jury gehörten neben dem Journalisten und Fernsehmacher Frank Plasberg (Hart
aber fair) Birgitta Weber (SWR), Hans Helmich (DW), Gesa Eberl (NTV), Andreas
Jölli (ORF) und Clare Devlin (WDR). Die Verleihung des Bremer Fernsehpreises
fand im Eventstudio von Radio Bremen statt.

Internet:

"Abendschau" vom rbb: https://www.rbb-online.de/abendschau/

Bremer Fernsehpreis: https://www.radiobremen.de/unternehmen/bremer-fernsehpreis



Pressekontakt:
rbb Presse &amp; Information
Justus Demmer
justus.demmer (at) rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.